DE
Haben Sie Fragen? +49 (0) 36075 34-0

Bürgerbüro

Die zentrale Anlaufstelle für alle Bürgerinnen und Bürger
Ausweise / Dokumente

Ausweise & Dokumente

Personalausweise

Leistungsbeschreibung

Jeder deutsche Staatsbürger, der das 16. Lebensjahr vollendet hat, ist verpflichtet, einen gültigen Personalausweis zu besitzen, wenn er seine Ausweispflicht nicht durch den Besitz eines gültigen Reisepasses erfüllen kann und der allgemeinen Meldepflicht in Deutschland unterliegt. Er hat den Personalausweis auf Verlangen einer zur Prüfung der Personalien berechtigten Behörde (z.B. der Polizei, der Meldebehörde, der Grenzübertrittsstelle) vorzuzeigen und zur Prüfung auszuhändigen. Es besteht keine Pflicht, den Ausweis ständig mit sich zu führen.

Nach einem Umzug muss die Anschrift im Personalausweis geändert werden.
Zweckmäßigerweise sollte die Adresse im Personalausweis gleichzeitig mit der Ummeldung bzw. Anmeldung der Wohnung geändert werden.
Nach einer Namensänderung (z.B. in Folge einer Eheschließung) muss ein neuer Personalausweis beantragt werden, dies ist bereits acht Wochen vor Eheschließung möglich.

Voraussetzung:

Der Verlust eines Personalausweises muss unverzüglich angezeigt werden.

Gültigkeit:

  • für Personen unter 24 Jahren - 6 Jahre
  • für Personen ab einschließlich 24 Jahren - 10 Jahre

Eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer von Personalausweisen ist nicht möglich.

Neuer Personalausweis:

Mit dem 1. November 2010 löst der neue Personalausweis im Scheckkartenformat den bisherigen Personalausweis ab. Der neue Personalausweis kann seit dem 01.11.2010 beantragt werden. Der bisherige Ausweis ist bis zum Ablauf seiner bestimmten Gültigkeit verwendbar.

Auch der neue Personalausweis ist in seiner Grundfunktion ein amtliches Ausweisdokument (Sichtausweis). Gegenüber dem alten Dokument wurde er mit zusätzlichen Sicherheitsmerkmalen und Funktionalitäten ausgestattet, die insbesondere im Internet zahlreiche Einsatzmöglichkeiten bieten. Die (freiwilligen) Zusatzfunktionen dienen der eigenen Sicherheit.

Zusatzfunktionen:

  • Der elektronische Identitätsnachweis (eID-Funktion) dient z.B. für die Identifizierung im Internet oder als Altersnachweis an Zigarettenautomaten.
  • Die elektronische Signatur ist der normalen Unterschrift gleichgestellt und ermöglicht die digitale Unterzeichnung von Dokumenten, z.B. im Rahmen von Verwaltungsverfahren.
  • Auf die digitalen Fingerabdrücke haben nur die vom Staat dazu berechtigten Stellen Zugriff auf diesen biometrischen Bereich, z.B. die Beamten an Grenzkontrollen. Im Rahmen des elektronischen Identitätsnachweises kann auf die biometrischen Daten nicht zugegriffen werden.


Während der Gültigkeitsdauer eines neuen Personalausweises kann der elektronische Identitätsnachweis jederzeit von der zuständigen Personalausweisbehörde aktiviert bzw. deaktiviert werden.

Folgende Daten sind auf dem Ausweis sichtbar und im Chip gespeichert:

  • Familienname
  • Geburtsname
  • Vornamen
  • Doktorgrad
  • Tag und Ort der Geburt
  • Lichtbild (kann vom Chip durch Behörden abgerufen werden)
  • Anschrift
  • Staatsangehörigkeit
  • Ordensname (wurde auf dem alten Personalausweis nicht eingetragen)
  • Künstlername (wurde auf dem alten Personalausweis nicht eingetragen)  

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt beim Bürgerbüro der Verwaltungsgemeinschaft Dingelstädt.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • der jetzige (Kinder-) Personalausweis oder (Kinder-) Reisepass
  • Geburtsurkunde
  • bei Kindern unter 16 Jahren die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten
  • bei nur einem Erziehungsberechtigten zusätzlich der Sorgerechtsnachweis
  • biometrisches Lichtbild (kann auch im Bürgerbüro der VG Dingelstädt erstellt werden)

Welche Gebühren fallen an?

  • Antragsteller ab 24 Jahren - 28,80 €
  • Antragsteller unter 24 Jahren - 22,80 €
  • vorläufiger Personalausweis - 10,00 €
  • Aufschlag außerhalb der Dienstzeit, bei nichtzuständiger Behörde - 13,00 €
  • Aufschlag für Ausstellung durch konsularische oder diplomatische Vertretung im Ausland - 30,00 €

Weitere Gebührenregelungen betreffen unter anderem:

  • nachträgliches Aktivieren des elektronischen Identitätsnachweises - 6,00 €
  • Ändern der PIN in der Personalausweisbehörde (z.B. PIN vergessen) - 6,00 €
  • Entsperren des elektronischen Identitätsnachweises (z.B. beim Wiederauffinden) - 6,00 €

Gebührenfrei sind unter anderem:

  • erstmaliges Aktivieren bzw. Deaktivieren des elektronischen Identitätsnachweises beim Abholen des Ausweises
  • erstmaliges Aktivieren des elektronischen Identitätsnachweises für Personen, die ihren Ausweis vor Vollendung des 16. Lebensjahres erhalten haben
  • nachträgliches Deaktivieren des elektronischen Identitätsnachweises
  • Sperren des elektronischen Identitätsnachweises im Verlustfall
  • Ändern der Anschrift bei Umzug

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Bearbeitungsdauer für die Ausstellung eines Personalausweises beträgt ca. 2 bis 3 Wochen. In begründeten Ausnahmefällen ist die Ausstellung eines vorläufigen Personalausweises möglich.

Rechtsgrundlage

Anträge/Formulare

Die Stellung eines förmlichen Antrags ist nur durch den Antragsteller (ab dem 16. Lebensjahr) bzw. den gesetzlichen Vertreter möglich. Eine Vertretung durch Bevollmächtigte ist nicht zulässig.

Was sollte ich noch wissen?

Ab dem 01.11.2010 kann der neue Personalausweis jederzeit beantragt werden, auch wenn der bisherige Personalausweis noch gültig ist.
Fingerabdrücke werden nur aufgenommen, wenn der Antragsteller dies zur eigenen Sicherheit wünscht.
Weitere ausführliche Informationen zum neuen Personalausweis finden Sie auch über das Internetangebot des Bundesministeriums des Innern.

Reisepässe

Leistungsbeschreibung

Deutsche Staatsangehörige müssen, wenn sie über die Grenze der Bundesrepublik Deutschland (bzw. der Europäischen Union) ausreisen oder wieder einreisen, einen Reisepass mit sich führen und auf Verlangen vorzeigen. Der Reisepass ersetzt außerdem den Personalausweis, obwohl er im Gegensatz zu diesem nicht die Anschrift des Inhabers enthält.

In Eilfällen kann auch ein vorläufiger Reisepass beantragt werden.

Bei berechtigtem Interesse besteht die Möglichkeit, für dieselbe Person mehrere Reisepässe auszustellen (beispielsweise wenn wegen bestimmter Visaeinträge im Pass Schwierigkeiten bei der Einreise in weitere Staaten zu befürchten sind).

Biometrischer Reisepass (ePass):

Im November 2005 wurde der biometrische Reisepass (auch ePass genannt) mit einem elektronischen Chip  eingeführt. Auf diesem Chip sind die persönlichen Daten, sowie das digitale Gesichtsbild des Passinhabers gespeichert.
Seit November 2007 werden zusätzlich auch zwei Fingerabdrücke des Reisepassinhabers auf dem Chip gespeichert.
Seit März 2017 gibt es den Reisepass der dritten Generation mit neuen Sicherheitsmerkmalen und Materialien. Weitere Informationen finden Sie hier.

Voraussetzung:

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt beim Bürgerbüro der Verwaltungsgemeinschaft Dingelstädt.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Ihr alter Reisepass (sofern bereits vorhanden) - auch wenn er ungültig ist
  • Ihr Personalausweis (bei Erstbeantragung) und die Geburtsurkunde
  • biometrisches Lichtbild (kann auch im Bürgerbüro der VG Dingelstädt erstellt werden)

Welche Gebühren fallen an?

  • Für einen Reisepass mit 32 Seiten beträgt die Gebühr
    a) für Personen, die das 24. Lebensjahr vollendet haben - 60,00 €.
    b) für Personen, die das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet haben - 37,50 €.
  • Für Reisepässe mit 48 Seiten beträgt die Gebühr
    a) für Personen, die das 24. Lebensjahr vollendet haben - 81,00 €.
    b) für Personen, die das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet haben – 59,50 €.
  • Für die Ausstellung eines Reisepasses im Expressverfahren (Auslieferung innerhalb von drei Werktagen) werden folgende Gebühren erhoben
    a) für Personen, die das 24. Lebensjahr vollendet haben – 91,00 €.
    b) für Personen, die das 24. Lebensjahr vollendet haben (Reisepass mit 48 Seiten) – 113,00 €.
    c) für Personen, die das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet haben – 69,50 €.
    d) für Personen, die das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (Reisepass mit 48 Seiten) – 91,50 €.
  • Für einen vorläufigen Reisepass wird, unabhängig vom Lebensalter des Passbewerbers, eine Gebühr von 26,00 € erhoben.

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Bearbeitungsdauer für die Ausstellung eines Reisepasses beträgt in der Regel ca. 3 bis 4 Wochen.

Ab der Vollendung des zwölften Lebensjahres ist die Ausstellung von Reisepässen zwingend; Kinderreisepässe sind dann nicht mehr statthaft. Bei Personen, die das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, sind sie sechs Jahre gültig; für Personen über 24 Lebensjahre beträgt die Gültigkeitsdauer 10 Jahre.

Eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer von Reisepässen ist nicht möglich.

Bitte achten Sie vor jeder Auslandsreise rechtzeitig darauf, ob Ihr Reisepass noch gültig ist. In manchen Ländern muss der Reisepass bei der Einreise noch mindestens drei Monate lang gültig sein.

Rechtsgrundlage

Anträge/Formulare

Die Stellung eines förmlichen Antrags ist nur durch den Antragsteller (ab dem 18. Lebensjahr) bzw. den gesetzlichen Vertreter möglich. Eine Vertretung durch Bevollmächtigte ist nicht zulässig.

Was sollte ich noch wissen?

Für manche Länder ist auch für Kinder ein Reisepass erforderlich.
Informationen über die Einreisebestimmungen sowie weitere Hinweise zu Ihrem Reiseziel können Sie unter http://www.auswaertiges-amt.de/ abrufen.

Kinderreisepässe

Leistungsbeschreibung

Bei Reisen in das Ausland müssen sich beim Grenzübertritt auch Kinder ausweisen. Dafür kommen bei deutschen Kindern ein Kinderreisepass oder ein elektronischer Reisepass in Betracht. Es ist auch möglich, für Kinder einen Personalausweis (z. B. für Reisen innerhalb der EU) zu beantragen.

Der Kinderreisepass ersetzt den bisherigen Kinderausweis. Dieser wird seit dem 1. Januar 2006 nicht mehr ausgestellt bzw. verlängert. Der Vorteil des Kinderreisepasses liegt darin, dass er fälschungssicherer ist, was eine höhere Akzeptanz in anderen Ländern erwarten lässt.

Ein Kinderreisepass wird für Minderjährige bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres ausgestellt und muss unabhängig vom Alter des Kindes ein Lichtbild enthalten. Der Kinderreisepass ist sechs Jahre gültig, längstens jedoch bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres. Kindereinträge im Reisepass der Eltern sind ab dem 26.06.2012 ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Ab diesem Tag müssen alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen in das Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig.

Der Kinderreisepass kann bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres verlängert werden. Er ist in diesem Zusammenhang mit einem aktuellen Lichtbild zu versehen.

Der Verlust des Kinderpasses muss unverzüglich angezeigt werden.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt beim Bürgerbüro der Verwaltungsgemeinschaft Dingelstädt.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Ausweisdokumente der Person, die für das Kind einen Kinderreisepass beantragt
  • alter Kinderausweis, Kinderpass oder Kinderreisepass (sofern vorhanden)
  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten; Sorgerechtsnachweis bei nur einem Sorgeberechtigten
  • biometrisches Lichtbild
    (Achtung: da im Bürgerbüro die Kamera fest installiert ist, können keine Bilder von Personen gemacht werden, die kleiner als 1,50m sind.)

Welche Gebühren fallen an?

Die Gebühr für die Ausstellung beträgt 13,00 €. Für die Verlängerung der Gültigkeitsdauer werden 6,00 € berechnet.

Rechtsgrundlage

Anträge/Formulare

Was sollte ich noch wissen?

Bei der Antragstellung eines Kinderreisepasses muss das Kind anwesend sein.

Informationen über die Einreisebestimmungen sowie weitere Hinweise zu Ihrem Reiseziel können Sie im Internet unter http://www.auswaertiges-amt.de/ abrufen.

vorläufige Personalausweise

Leistungsbeschreibung

Falls Sie sofort einen Personalausweis benötigen und nicht auf die Herstellung (dauert in der Regel 2 bis 3 Wochen) durch die Bundesdruckerei warten können, besteht die Möglichkeit der Ausstellung eines vorläufigen Personalausweises.
In der Regel wird dies bei Verlust des Ausweises (muss sofort angezeigt werden) oder bei verspäteter Antragstellung der Fall sein.

Den Verlust können Sie durch die Vorlage einer Verlustanzeige glaubhaft machen.
Gleichzeitig müssen Sie mit der Beantragung eines vorläufigen Personalausweises die Ausstellung Ihres neuen Personalausweises beantragen.

Hinweis:
Die Beantragung eines vorläufigen Personalausweises muss persönlich erfolgen; nur die Abholung eines Personalausweises oder Reisepasses ist durch einen Vertreter (Vollmacht erforderlich!) möglich.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt beim Bürgerbüro der Verwaltungsgemeinschaft Dingelstädt.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • alter Personalausweis (wenn noch vorhanden) oder Reisepass
  • Geburtsurkunde bzw. Familienbuch (Ledige) oder Eheurkunde (Verheiratete)
  • biometrisches Lichtbild (kann auch im Bürgerbüro der VG Dingelstädt erstellt werden)
  • bei Verlust - Vorlage einer Verlustanzeige

Welche Gebühren fallen an?

Für die Ausstellung eines vorläufigen Personalausweises wird eine Gebühr in Höhe von 10,00 € erhoben.

Welche Fristen muss ich beachten?


Der vorläufige Personalausweis gilt maximal 3 Monate.

Rechtsgrundlage

vorläufige Reisepässe

Leistungsbeschreibung

Ein vorläufiger maschinenlesbarer Reisepass wird nur ausgestellt, wenn die Zeit selbst für die Ausstellung eines Expresspasses (Herstellungsdauer max. 72 Stunden) zu knapp ist und dieser nicht mehr rechtzeitig vor dem ersten Gebrauch ausgehändigt werden kann.
Bitte beachten Sie hierzu die Einreisebestimmungen des jeweiligen Zielortes.

Verfahrensablauf

Der Antragsteller muss für die Beantragung des Reisepasses (e-Pass) persönlich vorstellig werden. Der Antrag wird vor Ort mit dem Bearbeiter ausgefüllt. Der Antragsteller muss lediglich unterschreiben.
Die persönliche Vorsprache ist wegen der eigenhändigen Unterschrift auf dem Antragsvordruck und der Identitätsprüfung unabdingbar. Die Identität kann durch einen Personalausweis oder den bisherigen Reisepass nachgewiesen werden.
Dagegen kann der Reisepass auch von einem schriftlich Bevollmächtigten, der sich ausweisen muss, abgeholt werden.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt beim Bürgerbüro der Verwaltungsgemeinschaft Dingelstädt.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • bisheriger Reisepass oder Personalausweis
  • ggf. ist eine Personenstandsurkunde (Geburts-/ Heiratsurkunde) erforderlich, z.B. bei Unklarheiten der Namensschreibweise
  • biometrisches Lichtbild (kann auch im Bürgerbüro der VG Dingelstädt erstellt werden)

Welche Gebühren fallen an?

Für die Ausstellung eines vorläufigen Reisepasses wird eine Gebühr in Höhe von 26,00 € erhoben.

Welche Fristen muss ich beachten?

Der vorläufige Reisepass gilt maximal 1 Jahr. Eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer ist nicht möglich.

Rechtsgrundlage

Was sollte ich noch wissen?

Es ist nicht zulässig, im vorläufigen Reisepass nachträglich den Namen zu ändern.

Der Verlust eines vorläufigen Reisepasses muss unverzüglich angezeigt werden.

Informationen über Einreisebestimmungen verschiedener Länder sowie weitere Hinweise zum Reiseziel können auf den Seiten des Auswärtigen Amtes abgerufen werden.

Zustimmungserklärung der gesetzlichen Vertreter

Leistungsbeschreibung

Eltern sind die gesetzlichen Vertreter ihres Kindes. Die gesetzliche Vertretung ist Teil des Sorgerechts. Bei gemeinsamen Sorgerecht vertreten die Eltern das Kind gemeinschaftlich, unabhängig davon, ob die Eltern miteinander verheiratet sind. Bei alleinigem Sorgerecht ist uns die Erklärung über das alleinige Sorgerecht vorzulegen.
Bei Rechtsgeschäften ist in der Regel die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich, da sonst das Rechtsgeschäft unwirksam ist. Die gesetzliche Vertretung dient dazu, den Minderjährigen vor rechtlichen Nachteilen zu schützen.
Beispiele für Rechtsgeschäfte, bei denen wir die Zustimmungserklärung der gesetzlichen Vertreter benötigen:

  • Beantragung Kinderreisepass
  • vorzeitige Beantragung Personalausweis
  • vorzeitige Beantragung Reisepass

Rechtsgrundlage

Anträge / Formulare

Abholvollmacht für Ausweis- und Passdokumente

Leistungsbeschreibung

Sollten Sie nicht in der Lage sein persönlich Ihren Personalausweis oder Reisepass abzuholen, können Sie das Dokument von jemand anderen abholen lassen.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt beim Bürgerbüro der Stadt Dingelstädt.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine zusätzlichen Gebühren an, da das Dokument bereits bei Beantragung zu bezahlen ist.

Befreiung von der Ausweispflicht

Leistungsbeschreibung

Wenn Sie nicht alleine am öffentlichen Leben teilnehmen können, dann können Sie von der Ausweispflicht befreit werden, also von der Pflicht, einen Personalausweis zu haben. Das ist z.B. möglich, wenn Sie wegen einer Behinderung nicht mehr alleine das Haus verlassen können.
Die Befreiung können Sie jederzeit rückgängig machen. Dazu genügt es, einen Personalausweis oder einen Reisepass zu beantragen.

Voraussetzungen

  • keine selbständige Teilnahme am öffentlichen Leben
  • kein gültiges Ausweis-Dokument
    Sie haben keinen gültigen Personalausweis und keinen gültigen Reisepass mehr, entweder weil die Gültigkeit abgelaufen ist oder z.B. weil Ihr Ausweis gestohlen wurde.
  • deutsche Staatsangehörigkeit

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt beim Bürgerbüro der Stadt Dingelstädt.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • schriftlicher Antrag (Übersendung per Post möglich)
  • Nachweis, dass Sie nicht alleine am öffentlichen Leben teilnehmen können z.B. durch eine Bescheinigung der Hausärztin oder des Hausarztes, des Krankenhauses, des Pflegeheimes oder des Pflegedienstes 
  • soweit vorhanden: Ihr alter Personalausweis oder Ihr alter Reisepass 
  • bei einem Antrag durch eine Vertreterin oder einen Vertreter:
    - Nachweis der Vertretungsmacht, z.B. durch eine Vollmacht oder einen Betreuerausweis
    - Ausweisdokument der Vertreterin oder des Vertreters, z.B. Personalausweis oder Reisepass

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine Gebühren an.

Formulare

Rechtsgrundlagen

Verlustanzeige

Leistungsbeschreibung

Wenn Ihr Personalausweis weg ist (z.B. verloren oder gestohlen), dann informieren Sie uns bitte so schnell wie möglich. Dazu sind Sie verpflichtet. Es genügt nicht, wenn Sie den Diebstahl nur bei der Polizei anzeigen.
Dies gilt auch für alle anderen Ausweisdokumente (z.B. vorläufigen Personalausweis, Reisepass, vorläufiger Reisepass und Kinderreisepass).

Personalausweis mit Online-Funktion:

Sperren lassen!

Falls Sie einen neuen Personalausweis mit Online-Funktion haben, sollten Sie den Ausweis so schnell wie möglich sperren lassen. Am schnellsten geht das telefonisch.
Mehr zum Thema: Ausweis weg? – Wir helfen Ihnen (Informationsseite des Bundes-Innenministeriums)

Ersatz für den Personalausweis:

Wenn Sie uns den Verlust melden und schnellstmöglich ein neues Dokument benötigen um sich auszuweisen, können Sie bei uns einen vorläufigen Personalausweis beantragen.
Ist Ihr Ausweis bereits länger als zwei Wochen weg, können sie auch gleich einen neuen Personalausweis beantragen.

Voraussetzungen

  • ausgefüllte Verlustanzeige
  • Den Verlust können nur Sie persönlich vor Ort melden.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt beim Bürgerbüro der Verwaltungsgemeinschaft Dingelstädt.

Erforderliche Unterlagen

  • für einen neuen Personalausweis: siehe Personalausweis beantragen

Welche Gebühren fallen an?

Für die Verlustanzeige fallen keine Gebühren an.
Wenn Sie einen neuen Personalausweis beantragen, entstehen dafür Kosten.

Rechtsgrundlagen

Zurück

Copyright 2019 Seaside Media. All Rights Reserved.