Bundestagswahl 2021

Die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag findet am Sonntag, den 26. September 2021, statt.


Beantragung von Wahlschein und Briefwahlunterlagen

Jeder, der in ein Wählerverzeichnis eingetragen ist und nicht am Wahltag persönlich wählen möchte, kann ohne Angaben von Gründen per Briefwahl abstimmen. Der dafür erforderliche Wahlschein  kann persönlich, schriftlich oder online beantragt werden. Der Wahlschein berechtigt zum Einen zur Briefwahl aber auch zum Wählen in einem anderen Wahlbezirk des Wahlkreises.

Sie haben folgende Möglichkeiten Ihren Wahlschein zu erhalten:

  • elektronischer Antrag über das Wahlportal des Freistaates Thüringen:
    Unter folgendem Link können  Sie Ihre Wahlscheinunterlagen beantragen:
    Wahlportal Thüringen
  • elektronischer Antrag per E-Mail an unser Bürgerbüro: buergerbuero@dingelstaedt.de.
    Folgende Angaben sind dafür erforderlich:
    Familienname,
    alle Vornamen,
    Geburtsdatum,
    Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort) und
    wenn aus Wahlbenachrichtigung bekannt, geben Sie bitte auch die Nummer an, unter der Sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind
  • persönlicher Antrag im Bürgerbüro der Stadt Dingelstädt: Geschwister-Scholl-Straße 28, 37351 Stadt Dingelstädt
    Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten. Legen Sie im Bürgerbüro bitte ein gültiges Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass) und die Wahlbenachrichtigung vor.
    Sie können Ihren Wahlschein / Briefwahlunterlagen bis zum Freitag, 24. September 2021 18 Uhr in unserem Bürgerbüro beantragen bzw. abholen. Im Falle einer plötzlichen Erkrankung ist dies auch bis zum Wahltag 15 Uhr möglich. Gern können Sie dann gleich vor Ort direkt wählen.
  • Antragstellung durch eine(n) Dritte(n): Wer einen Antrag für einen anderen stellt, muss eine schriftliche Vollmacht vorlegen, Eine Beantragung ist in diesem Fall nur persönlich oder schriftlich möglich (nicht elektronisch). Der / die Bevollmächtigte muss sich selbst mit einem gültigen Ausweisdokument ausweisen.

Eine telefonische Antragstellung ist generell nicht möglich.

Rechtsgrundlagen: §§ 27, 28 BWO


Informationen zum Wahlbrief: Welche Unterlagen sind enthalten?

  • Wenn Sie einen Antrag auf Aushändigung bzw. Übersendung von Briefwahlunterlagen gestellt haben, erhalten Sie folgendes:
  • Einen Wahlschein
  • Einen amtlichen Stimmzettel. Hier können Sie den MUSTER-STIMMZETTEL anschauen.
  • Einen amtlichen Stimmzettelumschlag (blau)
  • Einen amtlichen Wahlbriefumschlag (rot)
  • Ein Merkblatt für die Briefwahl

Weitere Informationen:

  • Das Einsenden von Wahlunterlagen ist innerhalb der Bundesrepublik Deutschland portofrei.
  • Mit Ihrem Wahlschein können Sie auch in jedem beliebigen Wahllokal des Wahlkreises an der Urnenwahl teilnehmen. Die Übersicht zum Wahlkreis 189 (Eichsfeld-Nordhausen-Kyffhäuserkreis) finden Sie HIER.

WER kann wählen?

Wählen kann jeder, der im Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat.

Wahlberechtigt sind Deutsche im Sinne von Artikel 116 Abs. 1 des Grundgesetzes, die am Wahltag

  • mindestens 18 Jahre alt sind,
  • seit mindestens drei Monaten in Deutschland wohnen oder sich in Deutschland gewöhnlich aufhalten
  • nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind (vom Wahlrecht ausgeschlossen sind Personen, die durch Rechtsprechung kein Wahlrecht besitzen).

Wahlberechtigt sind bei Vorliegen der sonstigen Voraussetzungen auch diejenigen Deutschen im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes, die am Wahltag außerhalb der Bundesrepublik Deutschlands leben (sogenannte „Auslandsdeutsche“), wenn sie

  • nach Vollendung ihres vierzehnten Lebensjahres mindestens drei Monate ununterbrochen in der Bundesrepublik Deutschland eine Wohnung innegehabt oder sich sonst gewöhnlich aufgehalten haben und dieser Aufenthalt nicht länger als 25 Jahre zurück liegt oder
  • aus anderen Gründen persönlich und unmittelbar Vertrautheit mit den politischen Verhältnissen in der Bundesrepublik Deutschland erworben haben und von ihnen betroffen sind.

Als „Wohnung“ gilt jeder umschlossene Raum, der zum Wohnen oder Schlafen benutzt wird.
Wohnwagen und Wohnschiffe sind jedoch nur dann als Wohnungen anzusehen, wenn sie nicht oder nur gelegentlich fortbewegt werden.

Als Wohnung oder gewöhnlicher Aufenthalt gilt für Auslandsdeutsche auch eine frühere Wohnung oder ein früherer Aufenthalt in dem in Artikel 3 des Einigungsvertrages genannten Gebiet.
Bei Rückkehr eines Wahlberechtigten in die Bundesrepublik Deutschland gilt die Dreimonatsfrist nicht.


Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Dingelstädt:
Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen


Wesentliche Rechtsgrundlagen und Informationen

Bitte beachten Sie unsere Hygienemaßnahmen im Wahllokal.