Gesundheitsnetzwerk der Stadt Dingelstädt

„Gesundheitsnetzwerk Dingelstädt“ – Was verbirgt sich dahinter?

Dingelstädt hat sich zum Ziel gesetzt „Gesundheitsstadt“ für seine Einwohner und Gäste zu werden. So soll durch das Angebot gesundheitsfördernder Maßnahmen, wie Aktionen, Kurse, Vorträge und Projekte das Gesundheitsbewusstsein der Menschen aktiviert und gestärkt werden. Dazu wurde bereits im Jahr 2018 die Initiative „Dingelstädt lebt gesund!“ ins Leben gerufen, die aus der Startveranstaltung RESOLUT hervorgegangen ist.

Das Projekt ist auf dem Wege,  sich zu einem Gesundheitsnetzwerk zu etablieren: Mit dabei sind Schulen, Kindergärten, Vereine, Krankenkassen, Ärzte, Physiotherapeuten, Apotheken, Firmen und Privatpersonen.  Somit etabliert sich die Kampagne zu einer echten Bürgerbewegung in Sachen Gesundheit.

Um diesem Ziel näher zu kommen, wurden schon allerhand Vorhaben umgesetzt. So referierte bereits mehrfach Frau Prof. Dr. Jutta Hübner, die Jenaer Professorin für Integrative Onkologie  von der Friedrich-Schiller-Universität Jena,  in unserer Stadt über Gesundheitsthemen wie Ernährung oder Krebstherapien.

Sozialempirische Befragung zum Thema: Gesundheitsstadt Dingelstädt

In der Woche vom 30.08. bis 03.09.2021 werden Studenten von der Universität Jena aus dem Fachbereich Geographie in Dingelstädt unterwegs sein.

Im Rahmen einer Lehrveranstaltung wird an dem Thema sozialempirische Arbeitsmethoden, aber auch Krebsprävention aus einer sozialwissenschaftlichen Perspektive gearbeitet. Im Zentrum steht der Krebspräventionsindex, welcher u. a. von Frau Prof. Dr. Jutta Hübner von der Integrativen Onkologie entwickelt wurde und nun auf der Mikroebene genauer betrachtet werden soll. Unter dem Aspekt unserer Gesundheitsstadt haben sie sich Dingelstädt als Untersuchungsraum ausgewählt.

Die fünf studentischen Gruppen werden ihre Datenerhebungen vornehmen. Dies erfolgt u. a. in Interviews, Passantenbefragungen etc. Bitte scheuen Sie sich nicht, an den Befragungen teilzunehmen und mitzuwirken. Dies kann ein wichtiger Mehrwert für unsere Gesundheitsstadt darstellen.

Lesen Sie auch: → PRESSEMITTEILUNG zur Sozialempirischen Untersuchung

Sommercamp 2021

Ein für den Juni 2020 geplantes „Sommercamp“ fand aufgrund der Corona-Pandemie nun in digitaler Form im Sommer 2021 statt. Die Veranstaltung brachte Schülern die Berufe im Gesundheitswesen nahe. Dabei wurden unseren jungen Menschen die spannenden und zukunftsträchtigen Berufe, von der Pflege über Orthopädietechnik bis hin zum Medizinstudium vorgestellt.

Anstehende Projekte

Außerdem stehen derzeit viele weitere Projekte zur Information über Gesundheitsthemen mit digitalen Medien in der Planung- und Umsetzungsphase. So können auch Interessierte über die Stadtgrenzen hinaus erreicht werden. Beispielhaft ist hier der Grundgedanke von digital stattfindenden Fitnesskursen für die gesamte Familie oder als Ersatz für den Schulsport in der Corona – Krise.

Vortragsreihe 2021

Wir möchten gern an unsere begonnene Vortragsreihe aus dem Jahr 2020 mit Frau Prof. Dr. Hübner anknüpfen, die leider Coronabedingt in den letzten Monaten nicht weiter geführt werden konnten.

Wir möchten ihnen im Oktober und November gern weitere spannende und interessante Vorträge zum Thema Gesundheit anbieten.

Am 05.10.2021 um 18:00 Uhr soll es um das große Thema Vorsorgeuntersuchungen gehen. In den vergangenen Jahren haben sich verschiedene Änderungen in der Vorsorge und in den Vorsorgeintervallen ergeben. Dies führt immer wieder zu Unsicherheiten in der regelmäßigen Kontrolle auf Patientenseiten. Aber auch für die Praxen führt es zu erheblichen Mehraufwand. Aus diesem Grund, ist es für sie als Bürger/-in und Patient wichtig zu wissen, welche Vorsorgeuntersuchungen gibt es? Ab wann muss bzw. kann ich zur Vorsorge? Wie sind die einzelnen Untersuchungszyklen? Welche Kosten tragen die Krankenkassen? Welche Kosten muss ich evtl. selber tragen?

Am 02.11.2021 um 18:00 Uhr wird Frau Prof. Dr. Hübner zum Thema Prävention auf die Gesundheitskompetenz näher eingehen. Unter Gesundheitskompetenz versteht man die Fähigkeit Gesundheitsinformationen zu finden, zu verstehen, zu beurteilen und anwenden zu können. Dies ist wichtig um im Alltag angemessene Entscheidungen zur Gesundheit treffen zu können um die Lebensqualität zu erhalten und verbessern zu können. Die Gesundheitskompetenz ist auch abhängig von der fachlichen Qualität und der Verfügbarkeit der bereitgestellten Informationen. Zu diesem Vortrag möchten wir gern auch erste Ergebnisse aus unserer Bürgerumfrage zur Gesundheitsstadt Dingelstädt mit einfließen lassen.

Beide Vorträge werden im Bürgerhaus „Franz Huhnstock“, Bei der Kirche 6 in Dingelstädt stattfinden.

Wir hoffen, wir können mit den o. g. Themen ihr Interesse wecken. Um die geltenden Hygienemaßnahmen einhalten zu können, melden Sie sich bitte bei Frau Stöber (Tel. 036075/34-22 oder Mail: helena.stoeber@dingelstaedt.de) zu den jeweiligen Vortragsthemen an. Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der Abstandsregelungen begrenzt.

Wir bitten bei der Anmeldung um Angabe ihrer Mailadresse. So können wir kurzfristig reagieren und die Vorträge in einem online Meeting anbieten, falls wieder strengere Regelungen gelten sollten.

Wir freuen uns auf ihre Teilnahme und einen gemeinsamen Austausch zu den einzelnen Themen. Sie sind herzlich eingeladen. Auch für Fragen und Antworten gibt es die Gelegenheit.