Klosteranlage Kerbscher Berg

Der Kerbsche Berg: Ein spiritueller Ort mit faszinierender Anziehungskraft

Der Kerbsche Berg ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Der außergewöhnliche Park mit seinem aus dem Barock stammenden Freilandkreuzweg und wild-romantischen Tuffsteingrotten  zählt zu den wertvollsten Anlagen sakraler Gartenkunst Thüringens. Inmitten eines üppigen Baumbestandes zeigt  sich, als wahres Kleinod, die im neuromanischen Stil erbaute ehemalige Klosterkirche und das Klostergebäude, welche ehemals vom Orden der Franziskaner errichten wurden.

So bescheiden die Klosteranlage auf dem Kerbschen Berg auch wirken mag, so geschichtsträchtig ist sie und so lebendig wird das Brauchtum mit all seinen Traditionen des Kirchenjahres bewahrt. Damit dies weiterhin zeitgemäß gelingen kann, wird die ehemalige Klosterkirche zu einer Kirche für Familien umgestaltet. Bereits im Jahr 2020 konnte mit dem Neubau des Klosterplatzes und des Kreuzweges die wunderschöne Parkanlage deutlich aufgewertet werden. Nun gibt es auch vom Kerbschen Berg eine direkte Wegeanbindung zum angrenzenden Kanonenbahnradweg. Für Radler, Pilger und Wanderer wurde außerdem im Rahmen der Baumaßnahme eine Radwegetoilette errichtet.

Seit 1961 begegnen sich hier Frauen und Mädchen jährlich  zur Frauenwallfahrt des Bistums Erfurt.  Aber auch Pilger, deren Etappe vom Pilgerweg Loccum-Volkenroda von Heiligenstadt über Dingelstädt nach Mühlhausen oder dem Hülfensberg führt, halten hier gern zur Rast inne. Das im Klostergebäude beherbergte und vom Bistum Erfurt gegründete Familienzentrum bietet für Familien im Rahmen von Familiengottesdiensten, Kursen und anderen Aktivitäten zahlreiche Möglichkeiten, gemeinsam sinnerfüllte Zeit zu verbringen. Pia Schröter, Leiterin des Familienzentrums, führt die Einrichtung engagiert und bietet mit ihrem Team stets aktuelle Projekte und Programme auf dem Klosterberg an. Sie sieht das Familienzentrum als einen Ort der Begegnung und der Bildung für Familien, Alleinerziehende, Kinder und Senioren.